Beim diesjährigen Schulfest

am 24. Juli spendeten die Bäume vor der Schule den benötigten Schatten, so dass es zu dem wurde, was es sein sollte: eine Begegnung zwischen den Eltern, Lehrern und Schülern der Schule, bei der man sich austauscht, miteinander redet und das nicht nur über schulische Belange. Für die Bewirtung sorgten die Eltern, der Elternbeirat und das Kollegium, für die Musik die Schulband. Ein Highlight war schon zum zweiten Mal die Disco in der Sporthalle, in der (nicht nur) von einem DJ eingeheizt wurde. Überreicht wurde an diesem Abend auch der Erlös des  Ostermarktes für zwei soziale Projekte in Brasilien und Kenia.

Legenden verlassen unsere Schule

Am 19. Juli wars soweit, unsere 23 legendären Neuntklässler wurden verabschiedet. Und nicht nur sie, auch ihre Klassleiterin, Frau Waltraud Tilly, geht nach 24 Jahren an der Mittelschule Zellingen in den wohlverdienten Ruhestand. Zwei wahrlich wichtige Gründe, diesen Abend zu einem ganz Besonderen zu machen. Zu einem besonders Guten nämlich, denn alle Schüler bestanden ihren Mittelschulabschluss, 92 Prozent davon sogar den Qualifizierenden. Eine wahrlich besondere Leistung, die die Schüler natürlich vor allem sich selbst, aber auch ihrer sie immer motivierenden Lehrerin zu verdanken haben. Auch die OGS, die Offene Ganztagsschule der Mittelschule unter Leitung von Christina Behr, hat einen besonderen Anteil daran, denn hier stand den Schülern an jedem Nachmittag qualifizierte Betreuung bei allen Fragen zu den Hausaufgaben und zum Lernstoff zur Seite. Besonders geehrt wurden die Jahrgangsbesten, Gina Bühner und Alina Wolf, sowie Tizian Beyerl und Lorenz Popp. Ein besonderer Dank ergeht natürlich auch an die Eltern der Schüler, die das Buffet ermöglichten, ebenso wie an alle, die diesen besonderen Abend als Resultat von fünf Jahren an unserer Schule ermöglichten. Und das sind doch Einige, wie die Rektorin Frau Katja Leipold, der Schulverband unter dem Vorsitzenden Herrn Dr. Gsell, der Elternbeirat oder das Kollegium der Schule.

Vielseitigkeitswettbewerb in Frammersbach

Am 18. Juli nahmen Schüler der Mittelschule Zellingen erstmals am Vielseitigkeitswettbewerb der Mittelschulen des Landkreises in Frammersbach teil. 10 Mädchen und 10 Jungs unserer Schule stellten sich verschiedenen Disziplinen. Das Besondere war, dass es keine üblichen Ballspiele wie Fußball oder Handball gab und im Bereich Leichtathletik nur die typischen Disziplinen Kurzstrecke und Ballwurf vertreten waren. Vielmehr gab es verschiedene Kooperationsspiele, Staffelläufe im Gelände, einen Schwimmwettkampf, Beachvolleyball, einen Biathlon-Staffellauf und noch weitere interessante Spiele. Auch wenn unser Abschneiden beim nächsten Mal noch etwas Luft nach oben lässt, waren die teilnehmenden Schüler von den Spielen und deren Unterschiedlichkeit begeistert. Das Mitmachen, das Beste aus sich herausholen und der Spaß am Spiel standen nämlich im Vordergrund.

Sportfest am 5. Juli

Am Donnerstag, den 5. Juli, fand das diesjährige Sportfest der Mittelschule Zellingen statt. Die Jungs und Mädchen der Klassen 5 bis 8 gaben ihr Bestes auf der Kurzstrecke (50m/75m), beim Weitwurf, Weitsprung sowie auf der Mittelstrecke (800m/1000m). Wie gut das in diesem Jahr war, beweist die hohe Anzahl von Ehrenurkunden, über 25 Prozent der teilnehmenden Schüler bekamen nämlich eine solche. Zu bedanken haben wir uns insbesondere beim Elternbeirat, der die Schüler nach dem Wettkampf mit einem kostenlosen Imbiss stärkte.

Betriebserkundung bei Maxl-Bäck

Am 27. Juni besuchte die 7. Klasse der Mittelschule Zellingen die Firma Maxl-Bäck in Zellingen. Ziel war es, im Rahmen des Faches Arbeit-Wirtschaft-Technik die verschiedenen Ausbildungsberufe kennenzulernen, die bei Maxl-Bäck erlernt werden können, um den Schülern eine Orientierung für die eigene Berufswahl zu bieten. Hauptsächlich ging es hierbei um die Berufe Bäcker und Konditor. Denn bei der Betriebsführung durch Herrn Felix Bregenzer konnten die Schüler die typischen Arbeiten für diese Berufe vor Ort erleben. Von der Aufbewahrung der Rohstoffe über die Herstellung der einzelnen Produkte bis zur Zuteilung für die Filialen bekamen die Schüler so einen umfassenden Eindruck von der Firma, den Tätigkeiten sowie den benötigten Geräten. Natürlich konnten die Schüler auch selbst etwas herstellen: die eigenen Brezeln, die sie nach dem Backen am nächsten Morgen in der Pause verzehren konnten. Ein herzliches Dankeschön an die Firma Maxl-Bäck und Herrn Bregenzer für diese tolle, erlebnisreiche Betriebserkundung!

 

7.Klasse im Berufsförderzentrum Karlstadt

Vom 6. bis 15. Juni ist die 7. Klasse der Mittelschule Zellingen im Berufsförderzentrum Karlstadt. Hier bekommen die Schüler je einen Tag Einblick in verschiedene Berufsfelder und können diese auch mit vielen praktischen Tätigkeiten erproben. Durch diesen ersten Bezug zur Berufswelt soll ihnen bewusst werden, welche Berufsbereiche ihnen mehr oder weniger liegen, sowohl von den Interessen her, als auch von ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten. So können die Schüler die Berufsfelder Verkauf, Farbe, Erziehung, Metall, Holz, Hotel und Gaststätten, Pflege und Lager erkunden. Zudem werden sie bei Aufgaben, die im Team, durch logisches Denken oder genaues Arbeiten gelöst werden müssen, beobachtet. Daraus wird eine sogenannte Potentialanalyse erstellt, die den Schülern nochmals ihre Stärken, aber auch Schwächen in verschiedenen Bereichen aufzeigt. 

Besuch der Würzburger Residenz

Passend zum Geschichts-Lehrplan, dem Absolutismus in Frankreich und Schloss Versailles, besichtigte die 7. Klasse der Mittelschule Zellingen das Prachtschloss der Würzburger Fürstbischöfe, das in Anlehnung an das große Vorbild entstanden ist. Im Rahmen einer Führung sahen die Schüler die Prachträume des Nord- und Südflügels und natürlich auch den Weißen Saal sowie das berühmte Treppenhaus, in dem das Deckenfresko Tiepolos die Schüler besonders beeindruckte. Anschließend ging es in den Residenzgarten zum Picknicken und in die Stadt zum Shoppen, ein guter Ausgleich zu den vielen künstlerischen Eindrücken.    

 

Trabold Cup 9. Mai 2018

 

 

Im diesjährigen Fußballturnier der Mittelschulen gingen acht Mannschaften an den Start, die um den begehrten Pokal kämpften. Zum ersten Mal waren auch zwei offizielle Schiedsrichter mit von der Partie, die für faire Begegnungen sorgten. Das erste Tor fiel kurz nach dem Anpfiff für die 1. Mannschaft Zellingen. Dies sorgte für einen guten Auftakt und gehobene Stimmung unter den zahlreichen heimischen Zuschauern, auch wenn die Zellinger dann im weiteren Spielverlauf noch ein Gegentor kassieren mussten. Nach zweieinhalb Stunden konnte sich die Mannschaft aus Frammersbach in einem spannenden Endspiel gegen die Konkurrenz aus Gemünden durchsetzen. Auf dem 3. Platz landeten die Schüler aus Eußenheim, die gegen die Mittelschule Veitshöchheim die Oberhand behielten.

 

Bei der anschließenden Siegerehrung musste die Schulamtsdirektorin Frau Grimm, Schirmherrin des Turniers, leider bekennen, dass sie kein Tor gesehen habe.  In diesem Jahr konnte der Zeitplan im Vergleich zu den vergangenen Jahren sehr gut eingehalten werden, da es in den Endspielen kein Unentschieden gab und somit das Elfmeter-Schießen entfallen konnte.

 

Neben den Urkunden für alle teilnehmenden Mannschaften und den Pokalen für die drei ersten Sieger, gab es auch noch Preise für die Mannschaft mit den meisten im Spiel eingesetzten Mädchen und die Mannschaft, die mit der höchsten Zuschauerzahl angereist war.  Hier siegte jedes Mal die Mittelschule Karlstadt. 

 

Rent-a-Huhn

Seit Ende April rennen fünf Hühner in einem Gehege neben dem Pausenhof der Mittelschule herum. Ausgeliehen haben wir sie für zwei Wochen von einem Hühnerhof aus Seligenstadt. Umsorgt von den Schülern, genießen sie das frische Gras und scheinbar auch die mannigfaltige Zuwendung der Kinder. Denn sie sind so zutraulich und auch darin erfahren, dass sie sich streicheln und in den Arm nehmen lassen. Natürlich müssen die Schüler sich auch täglich um die Hühner kümmern: ihnen Wasser und Futter geben, das Hühnerhaus mehrfach täglich säubern und natürlich abends wieder ins Haus bringen und absperren. Aber auch die Hühner haben eine Aufgabe: jeden Tag ein frisches Ei für die OGS zu legen!   

Abschlussfahrt der 9. Klasse nach Berlin

Bevor der Endspurt in der Vorbereitung auf den Quali kommt, ging es für die 9. Klasse mit ihren Betreuern Fr. Tilly und Hr. Flach auf ihre Abschlussfahrt nach Berlin. Durch die neue ICE-Verbindung war es möglich, schon mittags in Berlin anzukommen. Nachdem die Zimmer in der Jugendherberge am Wannsee bezogen waren, ging es erst einmal zum Bummeln über den Kudamm. Am nächsten Tag erlebten wir dann Berlin im Schnee. So mancher Turnschuh erwies sich als nicht ganz wasserdicht und der Fußmarsch zum Brandenburger Tor bescherte vielen kalte Füße, die erst im beheizten Unterdeck bei der Bootsfahrt durch die Stadtmitte wieder auftauten. Der Besuch des Bundestages und ein Gang auf die Kuppel des Reichstagsgebäudes mussten aus Gründen des Brandschutzes ausfallen, dafür empfing uns Alexander Hoffmann, unser Retzbacher Bundestagsabgeordneter, im Paul Löbe Haus zu einer interessanten Gesprächsrunde. Ein Abendessen in der Berliner Mall am Potsdamer Platz rundete den Tag ab. Am Mittwoch erhielten wir eine informationsreiche  Führung im Fichte-Bunker, der den Menschen während des 2. Weltkrieges Schutz vor Fliegerangriffen gab und auch nach dem Krieg noch längere Zeit als Notunterkunft genutzt wurde. Am Nachmittag konnten wir die Arbeit des Bundesrates näher kennenlernen. In einem Rollenspiel ahmten die Schüler nach, wie Gesetzesanträge eingebracht und beraten werden. Es ging um die Legalisierung von Cannabis und die Schüler stellten engagiert ihre Vorschläge vor. Am Ende lehnten sie die vollständige Freigabe der Droge mehrheitlich ab. Am Tag drauf gab es eine Führung entlang der ehemaligen Mauer an der Bernauer Straße. Anschließend erfuhren wir im Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen mit welchen raffinierten psychologischen Methoden  die inhaftierten politischen Gefangenen zum Geständnis gezwungen wurden, was dann langjährige Haftstrafen nach sich zog. Ein Grund zur Verhaftung konnte schon das verbotene Westfernsehen sein, über das Kinder im Kindergarten erzählt hatten. Mit vielen Eindrücken und vollen Koffern, zum Shoppen hatten wir auch genug Gelegenheiten, ging es am Freitag mit dem ICE zurück und pünktlich zur angegebenen Ankunftszeit konnten die Eltern ihre Sprösslinge wieder in Empfang nehmen.

Klassenfahrt der 7. Klasse zur Burg Wernfels

Vom 12. bis 16. März fuhren wir, die 7. Klasse der Mittelschule Zellingen, auf Klassenfahrt auf die Burg Wernfels, die eine dreiviertel Autostunde südlich von Nürnberg oberhalb des kleines Örtchens Wernfels liegt. Wir freuten uns schon lange auf diese Fahrt und in der Woche zuvor waren wir richtig aufgeregt, was auch unsere Lehrer merkten. Schön war, dass alle Schüler der Klasse mitgefahren sind, zusammen mit unseren Lehrern Frau Kraft und Herrn Stenglein.

 

Wir trafen uns am Montag am Retzbacher Bahnhof. In Würzburg mussten wir Richtung Gunzenhausen umsteigen und nach weiteren 2 Stunden waren wir endlich auf unserer Burg. Die Zimmer wurden bezogen, wir richteten uns ein und dann erkundeten wir erst mal die Burg, auch in Gruppen bei einer Burgralley. Natürlich mussten wir auch die Umgebung erkunden, leider in Form von Wanderungen. Die am Ankunftstag war zum Glück nicht so weit, aber am Dienstag ging es nach Spalt, einer kleinen Stadt mitten im Hopfenanbaugebiet. Viel schöner war der Ausflug nach Nürnberg. Zuerst waren wir im Tiergarten, wo uns die Vorführung im Delfinarium am besten gefiel. Am Nachmittag durften wir dann endlich in Gruppen in der Innenstadt shoppen gehen. Am Donnerstag war Geocaching angesagt. Drei Mitarbeiter vom Landesbund für Vogelschutz stellten uns verschiedene Aufgaben, die wir mit GPS-Gerät und Koordinaten erledigen mussten. Am Ende mussten wir die Gruppenergebnisse zusammentragen und dann konnten wir die Schatztruhe finden. Nachmittags waren wir dann noch im Freizeitbad in Neuendettelsau mit einer tollen Rutsche. Ja, und dann war schon der Freitag gekommen und es ging wieder nach Hause. Insgesamt war es ein schöner Klassenausflug mit vielen tollen Erlebnissen!  

 

Ostermarkt an der Mittelschule Zellingen

Der Ostermarkt ist mittlerweile schon eine feste Institution an der Mittelschule Zellingen. Gerade in den praktischen Fächern wurden in den Wochen zuvor die Dinge gebaut und gebastelt, die am Samstag, den 10. März, in der Schule angeboten wurden. Von Nistkästen über Tonarbeiten, Gestecken oder gehäkelten Puppen konnten die zahlreichen Besucher ihre Osterausstattung (neu) erwerben. Auch über das Osterfest hinaus wurden Dinge angeboten wie Backmischungen oder selbst gemischte Gewürzsalze. Dabei bewiesen die Schüler an ihren Ständen ein ordentliches Verkaufstalent. Natürlich wurde auch das leibliche Wohl der Besucher gedacht, Bratwürste, Waffeln oder Milchshakes sowie unterschiedlichste Kuchen und Torten wurden von den Schülern und dem Elternbeirat angeboten. Auch die Bewegung kam nicht zu kurz, in der Schulsporthalle organisierte die achte Klasse verschiedene Spiele für die Schüler sowie die Gäste. Der diesjährige Gewinn kommt wieder einem caritativen Zweck zu Gute, gespendet wird er an zwei Projekte in Kenia und Brasilien. Diesbezüglich wurden den Schülern in den beiden Wochen zuvor diese Projekte vorgestellt.

 

Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligte für ihr Engagement sowie die eingebrachte Arbeit und Zeit!

 

Vorstellung von zwei Projekten zum diesjährigen Ostermarkt

Der Erlös des diesjährigen Ostermarkts am 10. März geht in diesem Jahr an zwei Organisationen, die sich im Vorfeld den Schülern der Mittelschule Zellingen vorstellten. So konnten die Schüler aus erster Hand erfahren, wofür ihre Spende verwendet wird. Zum einen an das Projekt "Culture de la paix Para" in Brasilien, zum anderen an das Projekt Ombeyi in Kenia. Hier kümmern sich Frauen um Waisenkinder, die ihre Eltern unter anderem durch AIDS verloren haben. Mit den Spendengeldern, die in dieses Projekt fließen, wird die Versorgung mit Medikamenten und Lebensmitteln sichergestellt. Aber auch der Kauf bzw. das Pachten von Feldern zum Selbstanbau gehört dazu, wie auch der Bau einer neuen Küche.

Klasse 8a beim Ausbildertag Bayern 2018

Im Rahmen der "Bayernweiten Woche der Aus- und Weiterbildung" besuchte am  

 

Dienstag, 27. Februar  die Klasse 8a der Mittelschule Zellingen die Bildungs- und Tagungsstätte „BENEDIKTUSHÖHE“ in Retzbach.

 

 

Der Leiter, Herr Bruno Seuffert und die stellvertretende Leiterin, Frau Angela Steigerwald, stellten den Schülern/Innen sowohl das Haus als auch die Ausbildungsmöglichkeiten auf der Benediktushöhe vor. Die Berufe „Hauswirtschafter/in“  sowie „Dienstleistungshelfers/in Hauswirtschaft“ werden hier ausgebildet.

 

 

Welcher Beruf passt zu mir? Wie kann ich beruflich weiterkommen? Und wo habe ich die besten Chancen im Beruf?  Diese und ähnliche Fragen stellten die Schüler/Innen beiden Referenten.

 

                                             

Manfred Rüger, Klassleiter 8a

 

Keine Macht den Drogen

Die Referenten der PI Karlstadt, Winfried Gehrig und Stefan Kaiser, führten innerhalb von 2 Schulstunden die Schüler/Innen der Klasse 8a durch die Thematik „legale und illegale Drogen“. Dabei wurden physische und psychische Folgen von Drogenkonsum sowie die strafrechtliche Betrachtung erarbeitet. Ziel dieser Aufklärungsarbeit ist die Prävention gegen Sucht angesichts der Fallzahlen u.a. bei Koma-Saufen oder 

                                                                                Shisha-Rauchen.

 

 

                                                                                Manfred Rüger, Klassleiter 8a

 


Faschingsfeier der OGS

Am letzten Schultag vor den Faschingsferien organisierte die OGS der Mittelschule Zellingen die Faschingsfeier. Spaß, Musik und gute Laune waren angesagt. Dazu trug auch die Tanzgarde der OGS unter Leitung von Christina Behr bei. Natürlich wurden auch in diesem Jahr die schönsten Kostüme gekürt. Auch in diesem Jahr durfte die Polonaise mit allen Schülern nicht fehlen! Ein herzliches Dankeschön geht an alle Eltern, die zum leckeren und reichhaltigen Buffet für die Schüler beigetragen haben. 

Projekttag „FIT für mein LEBEN“ der EDEKA-Stiftung

Ernährungsbildung und Bewegungsför- derung sind in der heute schnelllebigen Gesellschaft sehr wichtig. Deshalb sollte schon frühzeitig das Bewusstsein für eine ausgewogene und abwechslungsreiche, gesunde Ernährung geschaffen werden.

 

Der Projekttag zielt auf genannte Aussage. Die Schüler sollen für eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit ausreichender Bewegung und Verantwortung für sich selbst und die Umwelt sensibilisiert werden. Die richtige Mischung aus Theorie und Praxis macht diesen Projekttag aus. So beginnt der Tag bei den Schülern der Klasse 8a mit einem gemeinsamen Frühstück, Fragen zu relevanten Umweltthemen, wie „Nachhaltige Fischerei“, „begrenzte Ressourcen“ unseres blauen Planeten und dem „Wasserfußabdruck“ eines jeden von uns. Bewegungspausen in der Sporthalle und gemeinsames Kochen des Mittagessens runden diesen Projekttag ab.

 

 

Dank gilt dem Team der EDEKA-Stiftung (Hamburg), dem Fotografen, der den Tag mit Bildern dokumentierte und dem Paten des Projekts, EDEKA-Trabold Zellingen.

 

 

Manfred Rüger, Klassleiter 8a

 

 

Die Klasse 8a im Berufsinformationszentrum

Die  Klasse 8a war am Donnerstag,

25. Januar 2018, zur Erkundungstour

 

und ersten Schulbesprechung im BIZ in Würzburg. Das BIZ ist die Adresse, sich zu Themen rund um Ausbildung und Beruf zu informieren. In derThemeninsel Ausbildung fanden die Schüler/innen übersichtlich

 

Informationen über Ausbildungsmöglich-

keiten, zum Beispiel alles Wichtige über Ausbildungswege, Ausbildungsarten, Ausbildungsvoraussetzungen, Ausbildungs-

 

plätze und Zugangsbedingungen. Die Klasse wurde durch Herrn Frank Mähler, den für die Mittelschule Zellingen zuständigen Berufsberater, durch das BIZ geführt.

 

Manfred Rüger, Klassleiter 8a

 

Die AusbildungsOffensive-Bayern in Zellingen

Die Info-Tour der AusbildungsOffensive-Bayern, ein Projekt der Bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm zur Berufsorientierung, machte Station an der Mittelschule Zellingen.

 

 

Während 2 Schulstunden in der Klasse 8A informierten sich 17 Schülerinnen und Schüler über Ausbildungsberufe und –chancen in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie. Bei der Vielzahl an Ausbildungsberufen ist es für viele junge Menschen heute nicht einfach, den richtigen Beruf zu finden. Jugendliche brauchen bei der beruflichen Orientierung Unterstützung. Die bayerische Metall- und Elektroindustrie bietet mit rund 60 verschiedenen Ausbildungsberufen ausgezeichnete Möglichkeiten. In den „2 Unterrichtsstunden“ stand die berufliche Zukunft der Schülerinnen und Schüler im Vordergrund. Vom „Info-Team“ bekamen sie wertvolle Tipps und Anregungen für ihre Berufswahl.

 

Manfred Rüger, Klassenlehrer der 8a

Vorlesewettbewerb der sechsten Klasse

Beim diesjährigen Vorlesewettbewerb, der immer in der sechsten Klasse durchgeführt wird, kam Arta Mehmeti auf den ersten Platz. Sie las aus dem Buch "Im Bann des Tornados" vor. Robin Worm und Eren Baki folgten ihr auf den weiteren Plätzen.

Mittelschule Zellingen spendet für örtliche Büchereien

Der Osterhase kommt an Weihnachten, so kann man die Spendenübergabe in der Mittelschule Zellingen in diesem Jahr auch überschreiben.

 

Ganz überrascht waren die Büchereien in Zellingen, Retzstadt, Retzbach und Himmelstadt, als sie kurz vor Weihnachten davon erfuhren, dass die Einnahmen des Osterbasars in diesem Jahr für sie gedacht waren.

 

Der Brand in der Retzstadter Bücherei Ende August gab den Anstoß dazu,  einen Teil des Geldes, das die Schulfamilie während des Osterbasars erwirtschaftet hatte, nachhaltig in Bücher der Bibliotheken vor Ort zu investieren.

 

Im Rahmen des Adventsfrühstücks, das jedes Jahr vor Weihnachten vom Elternbeirat für die Schülerinnen und Schüler organisiert wird, konnte Frau Leipold, Rektorin der Mittelschule,  zusammen mit den Schülersprecherinnen den Vertretern der örtlichen Büchereien die Schecks überreichen.

 

Edelweißpiraten zu Besuch an der Mittelschule Zellingen

Am 15. Dezember fand an der Mittelschule Zellingen für die Schüler der siebten, achten und neunten Klassen eine Autorenlesung statt. Dirk Reinhardt, ein Autor aus Münster, las aus seinem Buch „Edelweißpiraten“ und stellte diese noch immer recht unbekannte Widerstandsgruppe den Schülern vor. Es waren ganz normale Jugendliche, vor allem aus dem Ruhrgebiet, mit allen möglichen Macken. Sie wollten selbst über ihr Leben bestimmen, wollten sich nicht in die HJ und die Wehrmacht pressen lassen. Am Ende verfassten sie Flugblätter gegen den Krieg und ließen sich selbst durch den brutalen Terror von SS und Gestapo nicht von diesem Weg abbringen. Die Edelweißpiraten wurden jahrzehntelang entweder totgeschwiegen oder als kleine Kriminelle gebrandmarkt. Das hat sich in letzter Zeit zwar geändert, aber man tut sich immer noch schwer damit, sie in einem Atemzug mit Widerstandskämpfern wie Stauffenberg oder den Geschwistern Scholl zu nennen. Auch für die Schüler war es mitreißend und mitfühlend, diese neue Facette aus dem Widerstand gegen den Nationalsozialismus kennenzulernen.

 

Grundschultage an der Mittelschule Zellingen

An zwei Tagen im Dezember besuchten uns die Schüler der 4. Klassen der Grundschulen Zellingen, Retzstadt und Himmelstadt. Sie lernten neben der Schule auch drei Fächer kennen, die sie bisher noch nicht kannten, nämlich die Fächer Wirtschaft, Soziales und Technik. In allen drei Fächern durften die Grundschüler unter Anleitung der Schüler der 7. Klasse praktische Arbeiten verrichten. In Wirtschaft gestalteten die Schüler mit Bild und Text Geschenkanhänger fürs nahe Weihnachtsfest. Auch in Technik wurde es weihnachtlich: hier sägten die Schüler aus Sperrholz Weihnachtsbaumschmuck und lackierten ihn. Fürs leibliche Wohl wurde natürlich im Fach Soziales gesorgt: Pizzabrötchen wurden selbst gebacken.  Wir hoffen, dass allen Viertklässlern der Tag an der Mittelschule Zellingen gefallen hat und in positiver Erinnerung bleiben wird.

Betriebserkundung der 8. Klasse bei Maxl-Bäck

Die Klasse 8a erkundete am 23. November im Rahmen des Faches AWT die „MAXL-Bäckerei“ in Zellingen.

 

Unter fachkundiger Leitung wurden unseren Schülern Vorgänge der Beschaffung, Produktion und des Absatzes der Produkte in einem Bäckereibetrieb erklärt und anschaulich erläutert. Dabei stellten die Schüler Fragen zum Betrieb und zur Ausbildung bei MAXL-Bäck.

 

Ein herzliches Dankeschön Herrn Bregenzer, dem Inhaber von MAXL-Bäck.

 

 

 

Vorlesetag am 17. November

Natürlich hat sich unsere Schule auch am Bundesweiten Vorlesetag am 17. November beteiligt, um ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens zu setzen. Denn für das Lesen und Vorlesen brauchen Kinder Vorbilder, die ihnen Lesefreude vermitteln, damit sie später mit mehr Begeisterung selbst zu Büchern, Zeitungen oder E-Books greifen. Verschiedene Vorleser aus unsere Schule und von außerhalb stellten den Schülern ihr (Lieblings-)Buch vor, aus dem sie einen besonderen Teil den Schülern vorlasen und Fragen (dazu) beantworteten.

Klassenfahrt nach Kaub am Rhein

Vom 25. bis 27. Oktober fuhren die 6. und 8. Klasse mit ihren Klassenlehrern und ihrem Förderlehrer nach Kaub am Rhein. Übernachtet wurde in der dortigen Jugendherberge.

 

Auf dem Programm standen die Bootsfahrt zur Burg Pfalzgrafenstein, einer ehemaligen Zollstelle, die mitten im Rhein liegt; des weiteren ein Spaziergang durch die Weinberge hoch über Kaub und die Nachtwanderung durch den Ort zur Burg Gutenfels. Am nächsten Tag bestiegen wir in Kaub ein Schiff und fuhren auf dem Rhein bis Assmannshausen. Dort brachte uns der Sessellift zum Niederwald. Nach einer kleinen Wanderung, vorbei am Niederwalddenkmal und herrlichen Ausblicken auf die Rheinebene, schwebten wir mit der Kabinenseilbahn über die Weinberge hinweg in Rüdesheim ein. Per Zug ging es nach einem Einkaufsbummel zurück nach Kaub. Am Abend war im Gewölbekeller unserer Unterkunft Disco bei freien Getränken und Knabbereien angesagt. Kaum zu glauben, was so ein altes Gemäuer an Musik und Tanzformen aushalten kann! "Die Zeit in Kaub war viel zu kurz!", lautete die einhellige Meinung der SchülerInnen.

Besuch der Mainfrankenmesse

Am zweiten Oktober besuchten die Schüler der sechsten, siebten und achten Klasse die Mainfrankenmesse in Würzburg. Neben all den Essens- Informations- und Spielständen verschiedener Aussteller bekamen die Schüler auch einen Einblick in die Vielfalt des Handwerks und der unterschiedlichen Berufe, die ihnen dadurch eröffnet werden.

Das Kollegium im Schuljahr 2017/2018