Ehrung der Schüler des Freiwilligen Sozialen Schuljahres

Geehrt für ihren engagierten, verantwortungsvollen und freiwilligen Dienst an Mitmenschen wurden Schülerinnen der achten Klasse der Mittelschule Zellingen, die an EMiL teilnahmen, den Engagierten Menschen im Landkreis. Hierzu wurde ihnen am 24. Juli von Frau Gerlinde Stumpf, der Organisatorin des Projekts, im Beisein von Rektorin Katja Leipold und Bürgermeister Dr. Gsell eine Urkunde überreicht. 80 Stunden mussten die Schülerinnen in ihrer Freizeit in sozialen Einrichtungen leisten. Kisha Kilian war in der Seniorenresidenz Zellingen, Svenja Probst im Kindergarten St. Laurentius in Retzbach.   Beide unterstützten in der Zeit das Personal, verrichteten verschiedene Tätigkeiten und waren natürlich vor allem für die Senioren und Kinder da, in Gesprächen, Spielen und einfach mit ihrer Anwesendheit. Gleichzeitig bekamen Svenja und Kisha regelmäßige Einblicke in das Berufsleben einer Kinderpflegerin bzw. Altenpflegerin. Da beide Berufe auf ihren Prioritätslisten weit oben stehen, ist dieses freiwillige Engagement im doppelten Sinne wertvoll, sowohl für die beiden als praktische Erfahrung hinsichtlich ihrer Berufswahl, als auch für beide Einrichtungen.

 

Feierliche Verabschiedung unserer Neuntklässler

Das Ziel erreicht: Am 19. Juli bekamen alle Neuntklässler ihre Zeugnisse über den erfolgreichen Mittelschulabschluss überreicht, denn den haben alle bestanden. 80 Prozent davon noch zusätzlich den Qualifizierenden Mittelschulabschluss. Zudem bestanden auch alle 5 teilnehmenden Schüler anderer Schulen den „Quali“.

 

So ein Ereignis, das für unsere Schüler den Abschluss eines Lebensabschnitts kennzeichnet, wurde natürlich gebührend gefeiert. Begonnen hat der Abschlussabend mit einem Gottesdienst, den Frau Röthlein, die immer die katholischen Schüler der 9. Klasse unterrichtet, zusammen mit ihnen feierlich gehalten hat. Anschließend fand die Feier in der Aula unserer Schule statt, und es wurde eine sehr vielfältige Feier, etwa mit Gesangsbeiträgen der Fünftklässler und der Lehrer oder kurzweiligen Redebeiträgen der Rektorin Frau Leipold, des Bürgermeisters Herrn Dr. Gsell oder der Elternbeiräte Frau Lambey und Herrn Keller. Natürlich standen an so einem Abend die Schüler im Mittelpunkt, und die gestalteten den Abend in großen Teilen selbst, etwa mit einer Bilderpräsentation ihrer Jahre an unserer Schule oder einem Sketch. Neben den Schülerlotsen, die einen wichtigen Dienst verrichteten, wurden natürlich auch die Jahrgangsbesten unserer Schule besonders geehrt, das waren Kerstin Feser, Anika Poschmann und Kyana Lambey.

 

Das Ziel erreicht hat aber auch ein Lehrer unserer Schule, nämlich der Klassenlehrer der 9. Klasse, Herr Manfred Rüger, der mit seinen Schülern zusammen unsere Schule verlassen darf. Statt nach 5 Jahren war er allerdings 25 Jahre an der Mittelschule Zellingen und prägte diese stark mit. Nun dürfen wir ihn in den wohlverdienten Ruhestand entlassen.

 

Bedanken müssen wir uns bei allen Eltern, die ihren Kindern das „Rüstzeug“ für den Abschluss mitgegeben haben sowie bei der Firma Backspiel, die neben den Eltern einen großen Anteil zum Abschlussbuffet beigesteuert hat.

 

Unterfränkischer Sieger beim Deutschen Sportabzeichen

Wieder wurde die Mittelschule Zellingen unterfränkischer Sieger beim Erwerb des Sportabzeichens in der Kategorie B, das sind Schulen mit 100 bis 200 Schülern. Ziel ist es, dass möglichst viele Schüler einer Schule an dem Wettbewerb teilnehmen und natürlich bestimmte Leistungen erfüllen. Die Disziplinen sind in die vier Bereiche Ausdauer (z.B. Schwimmen, Geländelauf, Mittelstrecke), Kraft (z.B. Weitwurf oder Kugelstoßen), Schnelligkeit (z.B. Kurzstrecke im Laufen oder Schwimmen) und Koordination (z.B. Weitsprung oder Geräteturnen) eingeteilt. An unserer Schule erreichten 63,2 % aller Schüler die vorausgesetzten Ergebnisse und damit deutlich mehr Schüler als die Zweit- und Drittplatzierten, zwei Schulen aus dem Landkreis Aschaffenburg. Zu verdanken haben wir diese Ehrung natürlich allen Schülern, die so motiviert an dem Wettbewerb teilgenommen haben, als auch Waltraud Tilly, die auch dieses Mal die Organisation übernommen und die Schüler zu diesen Leistungen angespornt hat.

Betriebserkundung bei Koenig & Bauer

Am 10. Juli besuchte die siebte und achte Klasse der Mittelschule Zellingen die Firma Koenig & Bauer. Aufgeteilt in kleine Gruppen, wurden die Schüler durch die Lehrwerkstatt und die betriebseigene Berufsschule geführt. An vielen Stationen stellten Auszubildende aus unterschiedlichen Lehrjahren den Schülern die verschiedenen Ausbildungsberufe im Metall- und Elektronikbereich vor. Das geschah anhand von Prüfungsmodellen, die selbst gebaut wurden, wie auch an verkleinerten Maschinen aus der echten Fertigung. Daran konnten die Schüler selbst verschiedene Arbeitsprozesse in Gang setzen und bekamen so  an den Modellen sehr anschaulich eine Vorstellung, wie die Produktionsschritte funktionieren. Nach einer Verköstigung ging es in die Produktion, in der neben vielen Einzelteilen von Druckmaschinen auch eine echte, neu konstruierte Maschine im Einsatz zu sehen war. So bekamen die Schüler einen sehr interessanten Einblick in eine der großen Firmen Unterfrankens und für einige Schüler vielleicht auch künftigen Arbeitgeber.

Mittelschul-Cup in Frammersbach

Wie schon im letzten Jahr nahm die Mittelschule Zellingen auch am 9. Juli 2019 wieder am Vielseitigkeits-Wettbewerb der Mittelschulen des Landkreises in Frammersbach teil. Und wieder kamen unsere 20 Schüler aus den verschiedenen Jahrgangsstufen auf den ausbaufähigen fünften Platz. An vier Stationen mussten verschiedene Wettbewerbe ausgetragen werden. Das war die Leichtathletik mit den üblichen Disziplinen Kurzstrecke, Wurf, Sprung und einem Geländelauf, der in Frammersbach natürlich auch mal ordentlich bergauf ging. Beim Schwimmen im Freibad musste nicht nur in der Staffel auf Zeit geschwommen werden, sondern auch getaucht, gerutscht und ein Schüler auf einer Matte durchs Becken transportiert werden. Außerdem gab es noch Hallen-Hockey als Mannschaftssportart und verschiedene kooperative Spiele wie Make ´n Break mit Geräten, der Transport eines Balles auf einem Ring oder ein Wassertransport, die die Schüler nur gemeinsam lösen konnten. Zum Schluss gab es noch einen Staffelwettbewerb, eine Kombination aus Lauf und Zielwerfen. Unseren Schülern machte der Vormittag einen riesigen Spaß! Und fürs nächste Jahr wurde schon hinsichtlich der Platzierung ein Ziel formuliert, nämlich aufs Treppchen zu kommen. Aber da Dabeisein alles ist, muss der diesjährige Sieger nur am Rande erwähnt werden: die Mittelschule Lohr.

Bundesjugendspiele der Mittelschule Zellingen

Am Mittwoch, 26. Juni, war es wieder soweit, die diesjährigen Bundesjugendspiele der Mittelschule Zellingen fanden auf dem Sportplatz der Schule statt. Dank der Mithilfe des gesamten Kollegiums konnten der Ballwurf und der Weitsprung parallel auf zwei Anlagen durchgeführt werden, denn der Mittwoch war ein heißer Tag und wir wollten die Wettkämpfe in den „kühleren“ ersten Stunden durchführen. Natürlich gab es auch Laufwettbewerbe, je nach Alter eine Kurzstrecke (50, 75 oder 100 Meter) sowie eine Mittelstrecke (800 oder 1000 Meter). Letztere konnten die Schüler allerdings aufgrund der Temperaturen freiwillig laufen, gewertet wurde schließlich nur der Dreikampf, also drei Disziplinen. Dies machten aber recht viele Schüler, einige davon konnten so ihre Gesamtpunktzahl noch steigern, denn die gelaufenen Zeiten waren durchwegs prima. Mit Obst, Würstchen, Laugengebäck und kühlen Getränken konnten sich die Schüler anschließend stärken. Ein großes Dankeschön hierfür an den Elternbeirat, der dies möglich gemacht hat, wie auch an die Firma Trabold für das gespendete Obst. Im Anschluss fand natürlich noch die Ehrung der Besten eines Jahrgangs sowie der Schulbesten statt. Aber egal, ob man auf dem Treppchen stand oder nicht, an so einem Tag war jeder Teilnehmer ein Sieger, denn auch das Herausholen eigener Bestleistungen ist ein Ziel eines solchen Wettkampfs und an der hohen Zahl der Sieger- und Ehrenurkunden kann man ablesen, dass dies den Schülern gelungen ist.

Trabold-Cup

Acht Fußballmannschaften von Mittelschulen aus dem Landkreis Main-Spessart kämpften beim diesjährigen Trabold-Cup der Mittelschule Zellingen um den begehrten Pokal.

 

Bei strahlendem Sonnenschein konnten die vielen Fans faire und spannende Spiele erleben. Auf zwei Feldern wurde zunächst die Gruppenphase ausgetragen. Hier galt es möglichst schnell zu einem Torerfolg zu gelangen, denn die kurzen Spielzeiten von jeweils zwölf Minuten ließen kein vorsichtiges Herantasten an den Gegner zu. Mit zwei Siegen und einem Unentschieden schlug sich die Heimmannschaft aus Zellingen gut, für das Finale reichten die Ergebnisse aber leider nicht. Dieses gewann wie im letzten Jahr die Mannschaft der Mittelschule Frammersbach gegen die Mittelschule Lohr. Dritter wurde die Mittelschule Gemünden vor den Gastgebern aus Zellingen. Wie aber die Schirmherrin des Turniers, Schulamtsdirektorin Frau Doris Grimm, betonte, gibt es an solch einem Tag keine Verlierer, sondern nur Gewinner. 

 

Die Mittelschule Zellingen bedankt sich bei allen Beteiligten, der Firma Edeka-Trabold als Sponsor, dem Elternbeirat für die Bewirtung, Herrn Volk für die Vorbereitung der Spielflächen und natürlich bei den teilnehmenden Mannschaften der Mittelschulen Eußenheim, Frammersbach, Gemünden, Karlstadt, Lohr und Zellingen.

Unser alljährlicher Ostermarkt

Der Ostermarkt ist schon eine feste Institution an der Mittelschule Zellingen. In den praktischen Fächern und der OGS, wie auch von Frau Stamm, wurden in den Wochen zuvor Dinge gebaut, gebastelt und gehäkelt, die am Samstag, den 30. März, in der Schule angeboten wurden. Aus Holz- und Tonarbeiten, Gestecken oder gehäkelten Puppen konnten die zahlreichen Besucher ihre Osterausstattung (neu) erwerben. Auch über das Osterfest hinaus wurden Dinge angeboten wie Honig von der Bienen-AG oder selbstgemachte Schokolade von der OGS. Dabei bewiesen die Schüler an ihren Ständen ein ordentliches Verkaufstalent. Natürlich wurde auch das leibliche Wohl der Besucher gedacht, Bratwürste, Waffeln oder Milchshakes sowie viele Kuchen und Torten wurden von den Schülern und dem Elternbeirat angeboten. Wie in jedem Jahr nutzten neben Eltern und Freunden auch einige ehemalige Schüler die Gelegenheit, ihrer alten Schule einen Besuch abzustatten. Der diesjährige Gewinn kommt wieder einem caritativen Zweck zu Gute.

Ein herzliches Dankeschön an alle beteiligten Eltern und Verwandte sowie dem Elternbeirat für ihr Engagement sowie die eingebrachte Arbeit und Zeit!

Tag der offenen Tür am Mittwoch, 3. April 2019

Einen Einblick in unsere Schule, die Lerninhalte sowie die guten Möglichkeiten, die wir in schulischer und beruflicher Hinsicht bieten, bekommen Sie am Mittwoch, 3. April 2019, um 17 Uhr bei uns in der Schule. Eingeladen sind natürlich insbesondere alle künftigen Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern!

Tage der Orientierung

Vom 20. bis 22. März fuhr die  8. Klasse der Mittelschule Zellingen ins Jugendhaus St. Kilian in Miltenberg zu den Tagen der Orientierung. Unterschiedlichen Themen, die die Schüler interessierten und betrafen, wurden in der Gruppe gemeinsam mit vier speziell ausgebildeten Leitern erarbeitet. Teambildung, Zukunftspläne, Klassen-atmosphäre und  Freundschaft standen hierbei im Vordergrund. Natürlich lernten die Schüler auch die Schönheiten Miltenbergs kennen, etwa bei einer Nachtwanderung. Gelobt wurde neben der Unterkunft vor allem das vorzügliche Essen.

Fit für mein Leben

Auch in diesem Schuljahr nahm wieder die 8 Klasse der Mittelschule Zellingen am Edeka-Projekttag „Fit für mein Leben“ teil. Ziel war es, den Schülern eine gesunde, ausgewogene Ernährung nahezubringen und dies mit sportlicher Aktivität zu verknüpfen.

 

Begonnen wurde der Tag mit einem gesunden Frühstück, das die Grundlage für den langen, lern- und abwechslungsreichen Tag bot. Neben den wichtigen Inhaltsstoffen der Nahrung und einer sinnvollen Ernährungspyramide mit der richtigen mengenmäßigen Verteilung der Ernährungsbestandteile wurden auch weitere Themen angesprochen wie nachhaltige Fischerei, der Wasserverbrauch einzelner Lebensmittel oder die begrenzten Ressourcen auf unserer Erde. Zwischen diesen Themen gab es natürlich auch Spiel und Spaß in der Turnhalle, damit auch der nötigen Bewegung Rechnung getragen wurde. Natürlich wurde auch ein gesundes Mittagessen gemeinsam gekocht, selbstverständlich mit einem ordentlichen Gemüseanteil.

 

Dank gilt der Edeka-Stiftung und der Firma Trabold, dem Paten des Projekttages.

 

Vertiefte Berufsorientierung in der Handwerkskammer

Vor den Faschingsferien besuchte die 8. Klasse der Mittelschule Zellingen die Handwerks-kammer Unterfranken in Würzburg. Dabei lernten die Schüler zwei Ausbildungsberufe des Handwerks durch praktische Tätigkeiten genauer kennen. Die vertiefte Berufsorientierung wurde in den Werkstätten der HWK durchgeführt. Die Achtklässler erhielten die Gelegenheit, unter Anleitung von erfahrenen Ausbildern verschiedene Handwerksberufe insgesamt vier Tage lang praktisch auszuprobieren. Einen Einblick bekamen unsere Schüler in die Berufe Metallbauer und Feinwerkmechaniker, Elektriker, Kaufmann für Büromanagement, Verkäufer im Lebensmittelbereich,  Friseur, Maler und Lackierer, Schreiner sowie als Spengler und Anlagenmechaniker für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik. 

 

Ziel der Berufsorientierung ist es, Schüler für die Berufswahl zu sensibilisieren und ihnen dabei zu helfen, eigene Stärken und Talente besser einschätzen zu können. Letztlich helfen die Erfahrungen, die während der Berufsorientierung gesammelt wurden, die richtige Berufswahl zu treffen und Ausbildungsabbrüche aufgrund falscher Vorstellungen zu vermeiden.

 

Verabschiedung in den Ruhestand

Am 15. Februar war es soweit. Für unsere langjährige Kollegin, Frau Evelin Böttcher, war es der letzte Schultag in ihrem langjährigen Schuldienst, die letzten 25 Jahre davon an der Mittelschule Zellingen. Und der wurde gebührend gefeiert. Die Schüler ihrer 7. Klasse führten mit ihr ein Ruhestandsquiz durch, mit Fragen zu ihren Plänen danach, wie auch Wissensfragen.  Schüler und Lehrer sangen zum Abschied und zeigten einen Bildervortrag von zahlreichen Klassenreisen der vergangenen Jahre. Hervorgehoben wurde Frau Böttchers Leistungen natürlich auch in den Redebeiträgen von Rektorin Frau Leipold, des Schulverbandsvorsitzenden Herrn Dr. Gsell, des Elternbeirats mit Frau Schmitt und Frau Endreß, sowie natürlich von den Klassensprechern ihrer 7. Klasse. Nun beginnt für Frau Böttcher ein neuer Lebensabschnitt, ohne schulische Verpflichtungen und mit viel Zeit für geplante Reisen, aber auch ohne Schüler, die sie vermissen wird.    

 

Eisbahn Würzburg

Im Februar waren die 8a und 9a zusammen auf der Würzburger Eisbahn:

SMV-Seminar in Leinach

Wieder Februar, wieder das SMV-Seminar der Mittelschule Zellingen, das alle zwei Jahre in der Jugendherberge Leinach stattfindet. 20 Schüler nahmen daran teil, vier aus jeder Jahrgangsstufe, nämlich die Klassensprecher und die Sprecher der Offenen Ganztagsschule sowie noch weitere interessierte Schüler, die etwas bewirken wollen.

 

Der wesentliche Inhaltspunkt waren natürlich die künftigen Vorhaben der SMV, die vorgeschlagen, diskutiert und ausgearbeitet wurden. Das sind beispielsweise eine gelegentlich stattfindende Schülerdisco in der Turnhalle der Schule, die Faschingsfeier, die Einrichtung eines Tutorensystems für die neuen Schüler der Schule oder spezielle Essensangebote wie einen Döner- oder Eistag.  

 

Neben diesen wichtigen Themen, die das Schulleben berühren, und Planungen für das laufende Jahr, kam natürlich auch die Freizeit nicht zu kurz. So waren wieder Gemeinschaftsspiele der Renner. Aber auch Sport in der Turnhalle oder eine gemeinsame Nachtwanderung mit vorigem Wintergrillen unter einem Sternenhimmel bleiben in Erinnerung.

 

Betriebserkundung bei Gerresheimer Glas

Am 7. Februar besuchte die achte und neunte Klasse der Mittelschule Zellingen im Rahmen des AWT-Unterrichts Gerresheimer Glas in Lohr am Main.   

 

Bei dieser Betriebsführung konnten die Schüler einen sehr guten Einblick in einen Industriebetrieb bekommen, da sie den kompletten Produktionsprozess besichtigen konnten: Von der Anlieferung der Rohstoffe (Sand wurde gerade geliefert, zudem werden noch Soda und Kalk benötigt, sowie Glasscherben wiederverwertet) über das Schmelzen des Gemenges in den beiden Öfen bei ca.1500 Grad Celsius, der Produktion in den Glasfertigungsautomaten, der Abpackung und dem Lager. Auch die Formenwerkstatt wurde besucht, in der die Metallformen für die Fertigungsautomaten hergestellt werden. Ein wichtiger Punkt war auch die Bedeutung der Qualitätskontrolle, die unzureichende Flaschen sofort aussortiert. Interessant war auch der Reinluftraum, in dem Flaschen unter keimarmen Bedingungen v.a. für die Pharmaindustrie abgepackt werden. So bekamen die Schüler einen guten Einblick in die unterschiedlichen Berufsausbildungen, die in der Firma angeboten werden. Beeindruckt waren die Schüler von der Menge der hergestellten Flaschen, über drei Millionen täglich, die in enormer Geschwindigkeit von den Automaten hergestellt werden.

 

Besuch des Berufsinformationszentrums

Am 29. Januar besuchte die 8. Klasse der Mittelschule Zellingen das Berufsin-formationszentrum in Würzburg.  Zusammen mit unseren zuständigen Berufsberatern, Frau Christina Nowak und Herrn Frank Mähler, sollen die Schüler ihre Neigungen und Interessen erkunden, um dann, abhängig von Fähigkeiten, Fertigkeiten und Schulnoten, einen passenden Ausbildungsberuf zu finden. Dies kann natürlich nicht an diesem einen Tag geschehen, sondern ist ein bis zu dreijähriger Prozess, der von Praktika, Besuch von außerschulischen Einrichtungen, Betriebserkundungen, schulischen Inhalten und Beratungsgesprächen begleitet wird. Im BIZ bekamen die Schüler aber die Möglichkeiten an die Hand, sich über die verschiedenen Berufe und schulischen Möglichkeiten zu informieren und wo sie zusätzliche Informationen selbstständig bekommen. So war dieser Tag ein für viele Schüler wichtiger Baustein auf dem Weg zur eigenen Berufsfindung.

Mize-Tage im Dezember

Wie in jedem Jahr besuchten uns auch diesen Dezember wieder die Schüler der 4. Klassen der Grundschulen Zellingen, Retzstadt und Himmelstadt. Sie lernten neben der Schule auch drei Fächer kennen, die sie bisher noch nicht kannten, nämlich die Fächer Wirtschaft, Soziales und Technik. In allen drei Fächern durften die Grundschüler unter Anleitung der Schüler der 7. Klasse passende Arbeiten fürs nahe Weihnachtsfest gestalten. In Wirtschaft erstellten die Schüler am Computer Geschenkanhänger mit Bild und Text. Auch in Technik wurde es weihnachtlich: hier sägten die Schüler aus Sperrholz Christbaumschmuck und lackierten ihn. Fürs leibliche Wohl wurde natürlich im Fach Soziales gesorgt: Pizzabrötchen wurden selbst gebacken.  Wir hoffen, dass allen Viertklässlern der Tag an der Mittelschule Zellingen gefallen hat und in positiver Erinnerung bleiben wird.

Vorlesewettbewerb der sechsten Klasse

Bundesweit nehmen auch im 60. Jubiläumsjahr des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels wieder ca. 600.000 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen teil, dem größten und traditionsreichsten Schülerwettbewerb Deutschlands.

 

Auch in diesem Jahr war alles wie immer und doch für alle diesjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder neu: Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a der Mittelschule Zellingen haben ihre Lieblingsbücher hervorgeholt, fleißig geübt und sich gegenseitig um die Wette vorgelesen. Wer hatte die klarste Stimme, bei wem saßen die Betonungen am besten, wem hörte man am liebsten zu? Alles wichtige Faktoren zur Qualifizierung für die Regionalentscheide, der nächsten Stufe bei der Teilnahme. Gewonnen hat in diesem Jahr Felix Kummer, die Folgeplätze belegten Nina Möhres und Fabian Schwitulla.

 

Ausbildungsbörse am 22. November

Die Bundesagentur für Arbeit kann auch in diesem Jahr zu Recht von einer positiven Bilanz auf dem bayerischen Arbeitsmarkt sprechen, auf 565.000 freie Ausbildungsstellen kamen im September 2018 536.000 Bewerber (Quelle:  arbeitsagentur.de). Viele Stellen bleiben aber  immer noch unbesetzt. Die Situation für Schulabgänger im Raum Zellingen und Umgebung sieht gut aus, trotzdem fällt vielen der Start in die Ausbildung noch schwer. Meist ist das große Thema der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zu abstrakt und kann dem einen oder anderen Schüler zunächst einen großen Schrecken einjagen.

 

Um den jungen Menschen genau diesen Start zu erleichtern, veranstaltete die Mittelschule Zellingen zusammen mit vertieften Berufsorientierung der Evangelischen Kinder-, Jugend- und Familienhilfe an der Schule dieses Jahr zum dritten Mal eine Ausbildungsbörse. Ziel dieser Börse ist es, den Jugendlichen zu zeigen, welche Möglichkeiten der Ausbildung ihnen nach der Schule offen stehen und sie gleich mit Arbeitgebern in Kontakt zu bringen. Dies ist nicht nur für die Abschlussklassen der Mittel- und Realschulen in der Umgebung von großer Bedeutung, sondern für alle Schüler in Main-Spessart, die sich über den regionalen Ausbildungsmarkt informieren wollen. Am 22.11.2018 hatten die Schüler von 17 bis 20 Uhr daher die Möglichkeit, Gespräche  mit Ausbildern und Auszubildenden zu führen, sich über Bewerbungsverfahren oder mögliche Praktika zu informieren und Ausbildungsberufe regionaler Betriebe kennenzulernen.  Nach der Begrüßung durch Rektorin Katja Leipold und des Schirmherren der Veranstaltung und 1. Bürgermeister der Gemeinde Zellingen, Herrn Dr. Wieland Gsell, eröffnete die Jugendsozialarbeiterin und Fachkraft für vertiefte Berufsorientierung der Schule, Christina Nowak  die Ausbildungsbörse. Die offene Atmosphäre in der Aula der Mittelschule lud alle Interessierten zum informativen und anregenden Austausch mit den unterschiedlichsten Vertretern aus Industrie, Handel und Handwerk ein. Das Furnierwerk Fritz Kohl aus Karlstadt lockte die Schüler beispielsweise mit der für viele noch unbekannten Ausbildung zum Holzbearbeitungsmechaniker , am Stand der ortsansässigen Bäckerei MaxlBäck gab es fein duftende Quarkbällchen aus eigener Herstellung.  Für viele Schüler bekam das einschüchternde Bewerbungsverfahren so ein neues Gesicht, plötzlich hatte man jetzt einen freundlichen Ansprechpartner und einen genauen Fahrplan für das Schreiben von Bewerbungen oder den Ablauf eines Praktikums. Auch den teilnehmenden Betrieben war es ein Bedürfnis, sich zu präsentieren und mögliche zukünftige Arbeitskräfte genau kennenzulernen.

 

Die Ausbildungsbörse der Mittelschule Zellingen wird von Christina Nowak im Rahmen der vertieften Berufsorientierung organisiert und findet seit 2014 alle zwei Jahre im Schulhaus der Mittelschule statt. In Zusammenarbeit mit der Rektorin und dem Jugendsozialarbeiter an Schulen Christof Reißenweber, verfolgt die vertiefte Berufsorientierung das Ziel, alle Schüler gut in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Außerdem besteht in dieser Zusammenarbeit das große Anliegen, auch ehemalige Schüler und arbeitssuchende Jugendliche aus dem Gebiet des Schulverbandes Zellingen gut anzubinden.

 

EMiL - Die Freiwilligen-Agentur des Landkreises Main-Spessart

Auch in diesem Jahr nehmen wieder zwei Schülerinnen der achten Klasse an EMiL teil, den Engagierten Menschen im Landkreis. Kisha Kilian ist in der Seniorenresidenz Zellingen, Svenja Probst im Kindergarten St. Laurentius in Retzbach. Mindestens 80 Stunden in diesem Schuljahr werden die beiden neben der Schule ehrenamtlich in beiden Ein-richtungen tätig sein, das Personal unterstützen, verschiedene Tätigkeiten verrichten und natürlich für die Senioren und Kinder da sein, in Gesprächen, Spielen und einfach mit ihrer Anwesendheit. Gleichzeitig bekommen Svenja und Kisha regel-mäßige Einblicke in das Berufsleben einer Kinder-pflegerin bzw. Altenpflegerin. Da beide Berufe auf ihren Prioritätslisten weit oben stehen, ist dieses freiwillige Engagement im doppelten Sinne wertvoll, sowohl für die beiden als praktische Erfahrung hinsichtlich ihrer Berufswahl, als auch für beide Einrichtungen.  

Bundesweiter Vorlesetag

"Das Konzept ist ganz einfach: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, schnappt sich eine Geschichte und lässt andere in den Genuss des Zuhörens kommen. Bei der Frage, wie die eigene Vorleseaktion gestaltet wird, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt –  solange die Freude amgemeinsamen Erleben im Vordergrund steht." Nach diesem Motto der Stiftung Lesen lud die Mittelschule Zellingen am 16. November einige Vorleser aus dem Schulverbund ein, die aus ihren Lieblingsbüchern den verschiedenen Klassen vorlasen. Ihnen allen ein herzliches Dankeschön!

Kollegium im Schuljahr 2018-2019