Abschlussfeier und Verabschiedung der neunten Klasse

Am Donnerstag, den 17. Juli 2014, wurden die 23 Neuntklässler der Mittelschule Zellingen aus ihrer Schulzeit entlassen. Alle Schüler bestanden den erfolgreichen Mittelschulabschluss, 19 davon auch den Qualifizierenden Mittelschulabschluss.

 

Im Anschluss an einen Gottesdienst fand die gemeinsame Feier in der Aula der Mittelschule statt. In mehreren Ansprachen der Rektorin Frau Leipold, des Ersten Bürgermeisters Herrn Dr. Gsell und der Elternbeiratsvorsitzenden wurde ein Rückblick auf die letzten fünf Schuljahre gegeben, verbunden mit den Wünschen auf eine erfolgreiche berufliche oder schulische Zukunft. Die Mehrzahl der Schüler wird eine berufliche Ausbildung beginnen, einige werden eine Berufsfachschule besuchen, andere die Mittlere Reife in Angriff nehmen. Musikalisch eingerahmt wurde der Abend durch Liedvorträge der Schüler der fünften Klasse sowie einer Tanzdarbietung von Schülerinnen der sechsten und siebten Klasse. Schüler der neunten Klasse ließen in einer Bilderpräsentation das zu Ende gehende Schuljahr Revue passieren, etwa mit der Abschlussfahrt nach München, eines Aufenthalts in Miltenberg oder Besuchen in Betrieben der Umgebung. Zum Schluss wurden natürlich die von allen ersehnten Zeugnisse ausgeteilt und die Jahrgangsbesten geehrt. Dies waren Sina Pröstler, Thomas Haas und Julia Kuhnt. Zum Ausklang des Abends gab es noch Kleinigkeiten zum Essen, die die Schüler der neunten Klasse vorbereitet hatten.

 

Bundesjugendspiele 2014

Am Dienstag, den 22. Juli, fanden die Bundesjugendspiele der Mittelschule Zellingen statt, wie immer organisiert von Waltraud Tilly. Der Regen in der Nacht zuvor sorgte zwar für eine hohe Luftfeuchtigkeit und anfangs feuchte Laufbahnen, er kühlte die Luft aber soweit ab, dass die Schülerinnen und Schüler erst bei ihren Höchstleistungen ins Schwitzen kamen. Teilgenommen haben alle Schüler der Klassen fünf bis acht. Zuerst wurden der Weitsprung, der Weitwurf und die kurze Laufstrecke durchgeführt, zum Abschluss die Langstrecke, 800m bei den Mädchen und 1000m bei den Jungen. Gewertet wurden die besten drei Disziplinen. Aufgrund ihrer guten sportlichen Leistungen und ihrer hohen Motivation erzielten viele Schüler eine Sieger- oder gar Ehrenurkunde. Mit dem Applaus aller Teilnehmer wurden sie am Ende der Veranstaltung geehrt. Schulsieger wurden bei den Mädchen Naomi Freiding, Sarah Babinsky und Miriam Parnitzke, alle aus der fünften Klasse. Bei den Jungen hießen die Schulsieger Jefferson Wycisk, Julian Klaner und Timo Wörner, jeweils aus der achten und siebten Klasse. Einen besonderen Dank möchte die Schule dem Elternbeirat und allen beteiligten Eltern aussprechen, die für die Verpflegung der Schüler bestens gesorgt haben.

 

Brunnenprojekt in Nigeria

Wofür werden unsere Spendengelder verwendet? Wie zweckgebunden diese eingesetzt werden können, stellte am Donnerstag, den 24. Juli, der zur Zeit in Zellingen lebende Pater Chris Keke aus Nigeria den Schülern der Mittelschule Zellingen in einem beeindruckenden Vortrag dar. In seinem Heimatort Umuevu wurde der Gewinn des Ostermarktes 2013 der Mittelschule direkt für den Bau eines Brunnens eingesetzt. Durch diese sowie weitere Spenden aus der Gemeinde Zellingen war es nun möglich, den Brunnen bohren zu lassen, das Wasser in Hochbehältern zu speichern und so an verschiedenen Stellen im Ort auszugeben. Dadurch erhält die Bevölkerung jetzt sauberes Trinkwasser, denn bisher mussten Frauen und Kinder kilometerweit das Wasser aus einem nicht immer ganz sauberen Bach entnehmen und in Plastikbehältern auf dem Kopf nach Hause tragen. Mit einem Stab, den er auf seinem Kopf balancierte, demonstrierte Chris Keke den Schülern seinen Gleichgewichtssinn.

In seinem sehr unterhaltsamen Bildervortrag ging Chris Keke neben dem Brunnenprojekt auch auf die Schul- und Wohnsituation der Kinder seiner Heimatgemeinde ein. So erhielten die Zellinger Schüler beeindruckende Einblicke aus erster Hand vom Leben in einem zentralafrikanischen Dorf und waren davon angetan, wie ihre Spende sinnvoll zum Wohle eines ganzen Dorfes beitrug.

 

Leseförderung der besonderen Art

Autorenlesung mit Hermann Schulz

Über 80 Schüler erwarteten am Mittwoch den Kinder- und Jugendbuchautor Hermann Schulz zu einer Lesung in der Mittelschule Zellingen.  Die 5. und die 6. Jahrgangsstufe zusammen mit zwei Grundschulklassen wollten sich sein Buch „Mandela und Nelson“ nicht entgehen lassen.

Im Rahmen des White Raven Festivals für Internationale Kinder- und Jugendliteratur können sich Schulen um die Begegnung mit deutschen oder  fremdsprachigen Schriftstellerinnen  oder Schriftstellern bewerben. Im Mittelpunkt stehen hier die Leseförderung und die Beschäftigung mit anderen Kulturen.

Hermann Schulz ist in Tansania geboren und in Deutschland aufgewachsen. Erst im Alter von 55 Jahren hat er zu schreiben begonnen. „Die Geschichten kommen über mich, und dann muss ich sie aufschreiben“, erklärte er den Zuhörern, er müsse auch nicht lange überlegen, wie eine Erzählung weitergehe. Der afrikanische Kontinent hat ihn immer fasziniert, sodass er uns in seinen Büchern die Kultur näher bringen kann.

Das Buch „Nelson und Mandela“ spielt in Tansania. Die Kinder, die er beschreibt  gibt es tatsächlich. Während Schulz vorliest und immer wieder Erklärungen einschiebt, versetzt er seine Zuhörer auf  einen afrikanischen Sportplatz, passend dazu ist es im Mehrzweck- raum der Mittelschule  auch stickig und heiß. Die Schüler erkennen schnell, wie viele Gemeinsamkeiten sie mit afrikanischen Kindern haben, die Liebe zum  Fußball Meinungsverschiedenheiten unter Geschwistern und Eltern, die nerven können. Sie erfahren aber auch große Unterschiede. Da gibt es schulpflichtige Kinder, die für ihre Familie arbeiten müssen und nicht zur Schule gehen können. Kühe, die auch während eines wichtigen Fußballspiels den Platz überqueren. Zum Schluss spielen die Kinder im Buch gegen eine deutsche Jugendmannschaft und schaffen etwas, was niemand für möglich gehalten hat.

 

Hermann Schulz schaffte es nicht nur die Schülerinnen und Schüler in seinen Bann zu ziehen. Auch die anwesenden Lehrerinnen waren begeistert. So schnell gehen selten zwei Schulstunden vorbei.

Frühstück für Frühaufsteher

Zweimal wöchentlich wird das Schulhaus der Mittelschule Zellingen schon um 7 Uhr aufgesperrt. Dann warten fleißige Helfer, Schüler, Lehrer und Eltern mit frisch duftenden Brötchen darauf, mit der Vorbereitung beginnen zu können. Innerhalb einer halben Stunde zaubern sie ein Büffet für hungrige Schüler und Lehrer. Da wird Gemüse geschnippelt, Obst appetitlich angerichtet, Aufschnitt und Käse verteilt und Saft und Milch bereitgestellt. Dazu kommen frische Johannisbeeren, Himbeeren oder Radieschen aus dem heimischen Garten.

„Gesundes Frühstück für alle“ lautet das Motto der Aktion. Nicht alle Schüler starten morgens mit einem ausgewogenen Frühstück in den Schulalltag.  Oft nehmen sie ihre erste Mahlzeit erst in der Pause ein. So ist es nicht verwunderlich, dass Konzentration und Leistungsfähigkeit nicht voll abrufbar sind. Mit dem gemeinsamen Frühstück  vor dem Unterricht soll falschen Ernährungsgewohnheiten entgegengewirkt werden. Schüler lernen, dass es Alternativen zu süßen Snacks am Morgen gibt. In der Gemeinschaft werden sie angeregt, auch einmal zu Obst und Gemüse zu greifen. Ein Müsli selbst zusammengestellt regt an, etwas auszuprobieren und ist außerdem preiswerter als Fertigprodukte.

Der Wintergarten lädt dann pünktlich von 7.30 – 8.00 Uhr alle Gäste ein. Am letzten Montag nahm auch der Schulverbandsvorsitzende und 1. Bürgermeister der Gemeinde Dr. Gsell mit Gattin am Frühstück teil.  Beide waren sehr überrascht über die ruhige und entspannte Atmosphäre und ließen es sich gut schmecken.

Ehrung von Schülern für besonderes soziales Engagement

Am Dienstag, 8. Juli, konnte Frau Stumpf von der freiwilligen Agentur „EMiL“ im Landkreis Main Spessart die Zertifikate an zwei besonders engagierte Schüler der Mittelschule Zellingen verleihen. In einer kleinen Feierstunde im Beisein von Bürgermeister und Vorsitzender des Schulverbandes Dr. Gsell, der Rektorin Frau Leipold und vielen Mitschülern wurden die Verdienste von Joshua Dillmaier aus der 9. und Dominik Seibl aus der 8. Klasse gewürdigt. Im Verlaufe des Schuljahres hat jeder von ihnen insgesamt 80 Stunden während der Freizeit seinen sozialen Dienst in der Seniorenresidenz Zellingen abgeleistet.

Hier erhielten die beiden Schüler einen Einblick in das Berufsbild Altenpfleger. Viel wichtiger für ihre persönliche Entwicklung, so Frau Stumpf, sei aber die Erfahrung gewesen, gebraucht zu werden, sowohl von den Verantwortlichen als auch von den Bewohnern der Seniorenresidenz. Ihr Einsatz erstreckte sich von Hilfen bei der Pflege und beim Essen bis hin zum gemeinsamen Spazierengehen , Spielen und vor allem beim Gespräch. So konnten wertvolle Beziehungen aufgebaut werden. Außerdem hob Frau Stumpf hervor, dass das Engagement freiwillig und außerhalb des Unterrichtes stattfand. „Es verdient hohes Lob, Anerkennung und unser aller Respekt.“

EMiL steht übrigens für „Engagierte Menschen im Landkreis“. Wie engagiert die Schüler unseres Landkreises sind, kann man an den Teilnehmerzahlen erkennen. Beteiligt an dem Projekt sind heuer alle Real- und Mittelschulen des Landkreises mit insgesamt 160 Schülern aus der 8. und 9. Jahrgangsstufe.

Wer sich 2 Stunden wöchentlich während der vierzig Schulwochen außerhalb der Schulzeit ehrenamtlich engagiert, bekommt ein vom Schirmherrn Landrat Thomas Schiebel unterzeichnetes Zertifikat, dass die Teilnehmer als „engagierte Jugendliche auszeichnet, die verantwortungsbewusst und zuverlässig sind und sich in neue Aufgabengebiete einarbeiten können“. Dieses Zeugnis kann den Bewerbungsunterlagen beigelegt werden.

Wir hoffen und wünschen uns, dass dieses wichtige Projekt auch in Zukunft von engagierten Schülern weitergetragen wird.

Erste-Hilfe-Kurs für Schüler der 9a

Am 15. Juli führte der Kreisverband Würzburg der Johanniter an der Mittelschule Zellingen einen Erste-Hilfe-Kurs für die abgehenden Schüler der 9a durch. Dabei wurden Grundkenntnisse für die Hilfe bei Notfällen im Straßenverkehr vermittelt. So lernten die Schüler das richtige Absichern des Unfallortes und das Absetzen eines Notrufs kennen. An ihren Mitschülern bzw. einer Puppe erprobten sie selbst die stabile Seitenlage, Beatmung, Herzdruckmassage sowie Defibrillation. Auch legten sie sich gegenseitig Verbände zur effektiven Blutstillung an. Zum Schluss wurden die verschiedenen Maßnahmen in Beispielsituationen durchgeführt und gefestigt.

Über die an diesem Tag erworbenen Kenntnisse der lebensrettenden Sofortmaßnahmen wurde allen teilnehmenden Schülern eine Bestätigung ausgegeben, die für den Erwerb des Führerscheins der meisten Klassen Voraussetzung ist. Natürlich machte dieser Tag auch allen Schülern an einem ihrer letzten gemeinsamen Schultage großen Spaß und war für sie eine persönliche Bereicherung.

 

Fußballturnier der Mittelschule Zellingen.

Unter besten Voraussetzungen fand am 06.05.2014 das Kleinfeld-Fußballturnier der Mittelschule Zellingen statt, das in diesem Jahr zum dritten mal durchgeführt wird. Eingeladen dazu wurden Mannschaften von Mittelschulen oder Förderzentren der Region. Gemünden stellte dazu ebenso wie der Gastgeber Zellingen gleich zwei Mannschaften. Weiterhin folgten der Einladung Mannschaften aus Lohr, Margetshöchheim, Eußenheim und Karlstadt. Somit konnte mit 9 Mannschaften erneut ein Zuwachs des Turniers festgestellt werden.

In der Gruppenphase konnte sich nur die Mannschaft aus Margetshöchheim ungefährdet durchsetzen. Hart umkämpft waren dagegen die weiteren Plätze. Die Qualifikation für die Halbfinalspiele konnten sich die Mittelschule Lohr, Gemünden 2 und mit etwas Glück und je 2 Siegen und Niederlagen die erste Mannschaft des Gastgebers Zellingen sichern.

Im Spiel um den 5. Platz standen sich die Mannschaften aus dem Förderzentrum St. Kilian aus Lohr und Eußenheim gegenüber. Nach einer Steigerung in der zweiten Halbzeit setzte sich das Team aus Eußenheim mit 2:1 durch und konnte somit noch mit einem kleinen Erfolg das Turnier beenden. In den Halbfinalspielen kam es zum Aufeinandertreffen von 4 gleichwertigen Mannschaften, wobei das Niveau der Spiele als durchwegs hoch anzusiedeln war. Nach zwei sehr spannenden Spielen trennten sich die Mannschaften Margetshöchheim und Mittelschule Lohr sowie Zellingen und Gemünden mit 1:0.

 

Damit standen die Endpiele um den dritten Platz, sowie das Finale fest. Im Laufe des Turniers zeigte sich zunehmend, dass das Heimteam im Verlauf des Turniers an Stärke zulegte und auch technisch auf dem höchsten Level agierte. Somit setzte es sich zurecht auch im Finale dieses sehr besetzten Turniers durch, obwohl ein Spiel gegen den gleichen Gegner in der Vorrunde noch abgegeben werden musste. Die Mannschaft aus Margetshöchheim hat aber ebenso ein sehr erfolgreiches Turnier hinter sich gebracht und wir hoffen, dass sie ihrem bei der Siegerehrung geäußertem Versprechen im nächsten Jahr wiederzukommen auch nachkommen werden.

 

Der Pokal und die weiteren Preise wurden überreicht durch Herrn Gerhard, dem stellvertretenden Schulverbandsvorsitzenden, sowie durch Frau Leipold (Rektorin der Mittelschule Zellingen), die die Mannschaften auch für ihre Leistung und ihre Fairness lobten und sich vom Niveau der Spiele und Spieler überrascht zeigten. Im Spiel um Platz drei konnte sich nach spannendem und teils auch hitzigem Spiel Gemünden vor der Mittelschule Lohr noch einen kleinen Pokal sichern.

 

Der Fairnesspreis ging in diesem Jahr an Lohr, als bester Torhüter wurde ebenfalls der Lohrer Keeper geehrt. Die Mittelschule Zellingen bedankt sich beim Elternbeirat für die tolle Bewirtung und die Unterstützung bei der Spielerbetreuung, bei den ehrenamtlichen und äußerst souveränen Schiedsrichtern Reinhold Meurer und Manuel Bannert (Jutze Zellingen), beim FSV Zellingen für die Bereitstellung der Tore, sowie bei Backpiel Jäger für die Spende der Brötchen. Christof Reißenweber (JaS Zellingen)

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ALLEN SPIELERN DER MITTELSCHULE ZELLINGEN für den Gewinn des Zellinger Fußballturniers!!!

 

Erlös Osterbasar

Gespannt erwarteten am Dienstag, den 6.5. 2015, alle Schülerinnen und Schüler der Mittelschule in der Aula das Ergebnis des Osterbasars. Als Frau Leipold, die Rektorin, dann den Reinerlös von 1340 € verkündete, war der Jubel groß. Diese Summe konnten alle Klassen zusammen mit dem Elternbeirat durch ihr großes Engagement erwirtschaften. Die Hälfte des Geldes geht als Spende an das Kinderhospiz in Marktheidenfeld. Stellvertretend nahm Frau Annette Rosskamp den Scheck über 670€ von den Klassensprechern der Schule in Empfang.

Abschlussfahrt der Klasse 9a nach München

Vom 31. März bis 4. April fuhren wir, die Klasse 9a der Mittelschule Zellingen, mit unseren Lehrkräften Frau Kraft und Herrn Stenglein auf Abschlussfahrt nach München. Angereist sind wir mit der Bahn, übernachtet haben wir in einer Jugendherberge im Stadtteil Neuhausen nahe dem Rotkreuzplatz. Natürlich haben wir erst mal die Innenstadt von München kennen gelernt. So waren wir beispielsweise in der Frauenkirche, auf dem Marienplatz, an der Feldherrenhalle oder auf dem Turm des Alten Peters, von dem wir eine tolle Aussicht über ganz München hatten. Uns blieb aber auch reichlich Zeit zum Shoppen in den Geschäften der Innenstadt, deren Angebot so manchen von uns fast überforderte. Am nächsten Tag ging es in die Bavaria-Filmstudios. Wir drehten unter anderem Filmausschnitte, die in den Film „Raumschiff Surprise“ eingebaut wurden, so dass man glauben konnte, einige von uns hätten mitgespielt. Auch die Kulissen von vielen Filmen, die hier gedreht wurden, konnten wir besichtigen, wie zum Beispiel Wicky, Das Boot, Ludwig der Zweite oder Wilde Kerle. Dabei wurden uns auch jede Menge Filmtricks gezeigt. Am Mittwoch besuchten wir das ehemalige Konzentrationslager Dachau, auch im Gedenken an die vielen Menschen, die ihr Leben hier verloren haben. Anschließend bekamen wir bei einer Führung durch die Allianz-Arena das Innenleben mit Spielerkabinen und Konferenzraum gezeigt, die der normale Besucher bei einem Bundesligaspiel nicht sehen kann. Donnerstags stand ein Besuch des Deutschen Museums auf dem Programm. Einen genaueren Einblick bekamen wir in die Abteilung „Energietechnik“ mit zahlreichen Versuchsmöglichkeiten. Nachmittags genossen wir die vielen Tiere im Tierpark Hellabrunn. Natürlich durften auch die beiden Eisbärenkinder nicht fehlen. Und dann war schon die erlebnisreiche Woche mit unzähligen Eindrücken zu Ende.

 

Die Klasse 9a der Mittelschule Zellingen

ANTI-MOBBING Baustein HipHop und Selbstverteidigung

Völlig begeistert streiten die Schülerinnen und Schüler was nun besser war, der HipHop-Kurs oder die Selbstverteidigung. 4 Tage, die sich wirklich gelohnt haben. Vielen Dank an Herrn Beckenbauer und vor allem an das Team des Korean Style Matial Arts. Wir hoffen wirklich, dass die gestellten Situationen nie vorkommen, sind aber froh, dass die SchülerInnen nun wissen was zu tun ist, wenn es doch einmal dazu kommt.

Selbstverteidigungstraining der Klasse 7

Während die Jungs im HipHop-Kurs mal zeigen können was so alles für Talente in ihnen schlummern, sind die Mädchen der 7. Klasse in der Turnhalle voll aktiv. Im Selbstverteidigungstraining lernen sie was zu tun ist, wenn denn doch mal das passiert, was wir uns alle nicht wünschen. Wie geht das dann mit dem NEIN-sagen. Was sollte man dann tun und wie. Oder kann man vielleicht mit seiner Körpersprache, seinem eigenen Verhalten und seinen Ausdrucksweise schon etwas tun dagegen, dass dieser Fall eintritt?  

 

Vier Tage dauert das HipHop Projekt und auch das Selbstverteidigungstraining.

Mittelschule Zellingen spendet an das Kinderhospiz Marktheidenfeld

Osterbasar 2014 (Bilder)

 

Einen freien Samstagvormittag in der Schule verbringen. Ware anbieten, für Produkte werben, sie verkaufen. Für die Schülerinnen und Schüler war dies ein sehr anstrengender aber auch sehr abwechslungsreicher Tag, an dem sie Eigenständigkeit, Verhandlungsgeschick und Verkaufstalent beweisen konnten. Und das alles für einen guten Zweck.

Nach dem gelungenen Auftakt im letzten Jahr veranstaltete die Mittelschule Zellingen auch heuer wieder einen Ostermarkt. Zahlreiche Stände mit liebevoll gebastelten Osterartikeln erfreuten die zahlreichen Besucher. Wie auch im Jahr zuvor waren wieder viele kreative Ideen umgesetzt worden. Schon vor den Faschingsferien trafen sich Eltern mit ihren Kindern aus der 5. Klasse zum traditionellen Bastelnachmittag in der Schule, um gemeinsam mit Frau Scheb für den Basar zu werkeln und zu töpfern. Aber auch in den anderen Klassen entstanden im Werk- und Kunstunterricht wunderschöne Arbeiten, die dann beim Osterbasar angeboten wurden. Die Garten-AG konnte noch rechtzeitig ihre Nistkästen, auf die zahlreiche Vogeleltern vielleicht schon gewartet hatten, zum Verkauf anbieten. Die Tombola der 7. Klasse hielt für manch einen eine schöne Überraschung bereit.

 

Gespannt warteten um  kurz vor 11 Uhr die Besucher auf das angekündigte Theaterstück „Tom Sawyer und der Gartenzaun“. Die Schauspieler der 5. und 6. Klasse waren sehr aufgeregt, denn vor einem so großen Publikum hatten sie noch nicht gespielt. Doch das Lampenfieber legte sich, sobald die Akteure auf der Bühne waren und sie erhielten anschließend stürmischen Beifall. Einige Zuschauer haben vielleicht für das lästige Streichen ihres Gartenzaunes eine Anregung bekommen. Nach der Aufführung hatte ein Teil der Mädchen aber nicht viel Zeit zum Umziehen, denn der nächste Auftritt wartete schon. Dieses Mal ein Tanz. Einstudiert von der Lehramtsanwärterin Frau Klaß gaben die Schülerinnen eine gelungene Vorstellung, die mit Lichteffekten Discostimmung aufkommen ließ.

Main – Nixen unterwegs

 

 

Am Dienstag, den 24.03.2014 machten wir uns auf den Weg zu einem besonderen Ausflug. Unsere Klasse 5a malt zur Zeit ein Bild über Retzbach und Zellingen, deshalb liefen wir von der Mittelschule aus zum Mainufer. Weil im Moment beide Mainbrücken gesperrt sind, fährt ein kleines Schiff, die „Nixe“, über den Main. Gespannt gingen wir an Bord. Das Coolste war, dass wir nicht nur von einem Ufer zum anderen gefahren sind, sondern unter der alten Brücke durch bis zum Campingplatz  in Zellingen und wieder zurück. Der Bootsführer erzählte uns, dass die Statue des Hl. Benedikt, die von der Felswand auf die alte Brücke blickt, aufgestellt wurde, weil es beim Bau der alten Brücke keine Unfälle gab. Auch kam uns ein Tankschiff entgegen, das ordentlich Wellen machte und mainabwärts fuhr. Nach der kleinen Rundfahrt haben wir mit einem „Rums“ in Retzbach angelegt. Die Fahrt hat allen Spaß gemacht. Auf der Retzbacher Seite sind wir noch ein Stück an der Retz entlang gelaufen und Frau Scheb hat uns erklärt, dass  in Retzbach und Zellingen früher viele Mühlen in Betrieb waren.

Danach machten wir uns wieder auf den Weg zum Main, am Anlegesteg warteten wir kurz und schon holte uns die „Nixe“ wieder ab. Alle sind trocken in Zellingen angekommen. Beim Aussteigen bekamen wir als Erinnerung eine Fahrkarte auf die Hand gestempelt. Am Pavillon auf der Zellinger Seite erklärte uns Frau Scheb noch einiges: Sie erzählte, dass beim Hochwasser 1970 das Wasser bis zur obersten Treppenstufe der Mainbrücke stieg und man gerade noch über die Brücke gehen konnte. Außerdem erfuhren wir, dass Zellingen vier Partnergemeinden hat, in England, Frankreich, im Erzgebirge und in Niederbayern. Am Mainufer stehen dazu vier Wegweiser mit den Entfernungen zu diesen Partnerstädten.

Danach mussten wir leider wieder zur Schule zurück. Das war ein spannender und interessanter Ausflug.

Schiff ahoi!

Klasse 5a, Pascal, Alena und andere.

 

OGS und Jutze Zellingen am Fasenachtszug 2014

In voller Mannschaftsstärke mit Schülerinnen und Schülern, Bürgermeister, Rektorin, Jugendtreff und OGS Team samt Leitung ging es zum Fasenachtszug 2014. Das war ein Spaß! Für weitere Bilder bitte diesem Link fogen oder auf das Bild klicken.

Vielen Dank an Jochen Schreck, Frau Laier-Gesell, Herrn Haas und Klaus Schwarz für die tollen Bilder!

 

Um unserem Bildungsauftrag nachzukommen, kann man jetzt auch hören was er denn nun sagt...der Fuchs! Bitte hier klicken und hören :-) und auch etwas staunen.

Unser Besuch in der Zahnarztpraxis von Frau Englert und Dr. Mariusz Krönung

Am Donnerstag, den 13.02.2014 besuchten die Klassen 5a und 6a die Zellinger Zahnarztpraxis

Dr. Krönung. Bei einer Führung durch die Praxisräume konntenwir vieles sehen, was der Zahnarzt zur Behandlung braucht. Am besten gefiel mir das Tom- und Jerry Zimmer für Kinder. Die Zahnärztin Frau Englert unterstützte Dr. Krönung beim Erklären der Geräte. Wir bekamen viele interessante Informationen über den Aufbau der Zähne und ihre richtige Pflege. Herr Dr. Krönung machte sogar ein Experiment mit Phosphor-Säure: Er schrieb damit das Wort „Cola“ auf ein Ei, ließ es einige Zeit einwirken und wusch das Ei ab, um uns zu zeigen, dass die Phosphorsäure sich in das Ei geätzt hatte. Die Wirkung von Zahnseide zeigten uns die beiden Ärzte mit Tüchern, die zwischen zwei Schülern hin- und her bewegt wurden. Am Ende gab es noch ein Quiz für uns zu lösen und wir bekamen jeder Zahnbürste

und Zahnseide geschenkt.

Wir bedankten uns bei Frau Englert und Dr. Krönung für den spannenden Vormittag.

 

Lorenz Popp, Klasse 5a

Klassenfahrt der 6. und 7. Klasse nach Kaub am Rhein

Hier ein Bild von der Klassenfahrt der 6. und 7. Klassen nach Kaub, die ganz offensichtlich eine Menge Spaß gemacht hat und sicher interessant für alle Beteiligten war.

Und hier gibt es noch viel mehr Bilder...http://www.flickr.com/photos/mittelschulezellingen/sets/72157639513797544/